Informeller Kurzbericht von der 88. Sitzung des StuRa

> Gewählt wurden: Leonie Brassat und Joris Frenz (mit jeweils 49 Ja-Stimmen, keiner Nein-Stimme und einer Enthaltung) zur neuen Sitzungsleitung. Herzlichen Glückwunsch!

> Gesucht werden: weitere Mitglieder der Sitzungsleitung, da es sich im Team einfach besser arbeitet und die Arbeit damit für alle leichter wird. Die Sitzungsleitung kann aus bis zu sechs Personen bestehen. Meldet euch bei Interesse einfach unter sitzungsleitung@stura.uni-heidelberg.de.

Und wenn wir schon dabei sind: Auch die Schlichtungskommission sucht (ähnlich dringend) Kandidat*innen. Mehr Infos zu diesem Gremium hier.

> Finanziell unterstützt werden: drei Filmvorführungen des Studentischen Filmclubs Heidelberg sowie eine Projektreihe von ProChoice Passau (die der StuRa aus Solidarität mit den nicht-verfassten und daher mittellosen Studierendenschaften in Bayern unterstützt).

 

Außerdem wichtig:

> Da sich über die Semesterferien einiges getan hat, sind die Berichte des Vorsitzes, der Referent*innen und einiger Arbeitskreise diesmal besonders ausführlich und informativ. Werft einen Blick in die Sitzungsunterlagen oder in das (sicherlich hier in Kürze hochgeladene) Protokoll, damit ihr keine Infos verpasst.
> In der 88. Sitzung des StuRa gab es über zwanzig Kandidaturen für die unterschiedlichsten Ämter und Posten. Eine starke Bilanz! Dennoch bleibt genug zu tun – vor allem natürlich für diejenigen, die noch kein Amt haben oder sich noch nicht ausgelastet fühlen. Hier seht ihr (TOP 11), wo ihr euch überall einbringen könnt.
> Mit Dringlichkeit hat der StuRa – auf Antrag des AK Lehramt – beschlossen, einen offenen Brief verschiedener Studierendenschaften an Theresia Bauer zu unterstützen. Dieser Brief kritisiert die Lehramtsreform, bittet die Ministerin um ein persönliches Gespräch und soll der Ministerin schon am morgigen Mittwoch bei ihrem Besuch an der Pädagogischen Hochschule Weingarten überreicht werden.
> Am Freitag und Samstag (also 26./27. Oktober) findet die VS-Gremienschulung statt. Spannende Infos, nette Leute, leckeres Essen: Kommt vorbei!