Kurzbericht von der 63. fzs-MV

Im fränkischen Bamberg fand vom 28. Februar bis 1. März die 63. Mitgliederversammlung des freien zusammenschlusses von student*innenschaften (fzs) statt. Selbstverständlich war auch die VS wieder mit einer Delegation vor Ort (und hat die Gelegenheit genutzt, um sich noch enger mit den Studierendenvertretungen der PH Heidelberg sowie der HS Mannheim zu vernetzen, wie das Photo wunderbar zeigt).


Die ausführlichen Berichte des Vorstands, der Ausschüsse etc. sowie alle Anträge könnt ihr unter [mv.fzs.de] nachlesen. Hier haben wir noch in ein paar Punkten zusammengefasst, was wir besonders wichtig und bemerkenswert fanden:

» Auf der Mitgliederversammlung wurden nur wenige Anträge behandelt. Stattdessen gab es viele Geschlechterplena, die sich mit dominantem Redeverhalten auf der MV sowie trans- und non-binary-feindlichem Verhalten beschäftigt haben.

» Ein paar Anträge wurden aber dennoch abgestimmt. So wurde unser Antrag zur Einrichtung einer Schlichtungskommission leicht modifiziert mit neun Gegenstimmen und sechs Enthaltungen angenommen.

» Der satzungsändernde Antrag „Transfeindliche Formulierungen aus den Satzungen und Ordnungen streichen“ wurde bei zwei Enthaltungen angenommen.

» Außerdem wurde ein Nachtragshaushalt verabschiedet, der Kassenprüfungsbericht vorgestellt und auf dieser Basis der vorherige Vorstand entlastet.

» Ein Initiativantrag, der den Vorstand zum Rücktritt aufforderte, wurde einstimmig abgelehnt.

» Der neue Kassenprüfungsausschuss besteht aus sechs Personen.

» Für die acht Plätze im 63. Ausschuss der Student*innenschaften gab es insgesamt elf Bewerbungen. Gewählt wurden die Studischaften der Universitäten Duisburg-Essen, Frankfurt, Mainz und Passau, der Evangelischen Hochschulschule Darmstadt,  der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden, der Hochschule Mannheim – und der Universität Heidelberg.

Wir bleiben also Mitglied in diesem ausgesprochen wichtigen fzs-Organ, freuen uns über diesen Vertrauensbeweis und sind schon sehr gespannt, was das nächste Semester – wenn auch unter fraglos schwierigen Umständen – bringen wird. 🙂